Willkommen bei Ochs Bamberg!

SchwerttrainingWir sind die Bamberger Trainingsgruppe von Ochs – Historische Kampfkünste e.V. (ehemals „IG Schwertfechten Bamberg”).

Jeder der sich für alte europäischen Kampfkünste interessiert, ist bei uns herzlich willkommen! Seit Anfang September 2007 bieten wir ein regelmäßiges Training an.

Wer Interesse hat kann gerne kommen und zuschauen - bitte vorher kurz melden (Kontakt).

  • Zeit und Ort
  • Trainingsinhalt
  • Ausrüstung
  • Projekte
  • Aktivitäten

Mittwoch 20:00 – 22:00 Uhr
Bewegungshalle des Psychomotorik Vereins Bamberg e.V.
Gutenbergstraße 4a
96050 Bamberg

Freies Training: Jeden letzten Mittwoch im Monat

Kontakt: Johannes Hlawon

 

Ringen Schwerpunkt unseres Trainings ist das Lange Schwert. Daneben unterrichten wir Dolch, Ringen nach Ott und das Fechten im Harnisch nach Hans Czynner in jeweils mehrwöchigen Blöcken.

Jede Trainingseinheit beginnt mit einer Aufwärmphase mit Lockerungs- und Dehnübungen sowie einem Konditions-, Kraft- oder Technikteil. Die Hauptphase besteht aus Einzel- und Partnerübungen, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bis hin zum Freikampf für Fortgeschrittene ausgeführt werden.

Das reguläre Training in der Halle dauert 90 Minuten. Anschließend gibt es noch ein halbstündiges „Freies Training“, in dem jeder der Lust hat eigenständig üben kann. Jeden letzten Mittwoch im Monat nutzen wir komplett für ein „Freies- oder Vertiefungstraining“, in dem der Unterricht der vorhergehenden Wochen selbstständig wiederholt oder an eigenen Projekten gearbeitet werden kann.

(mehr im Hauptbereich unter Rekonstruktion)

Als Ausrüstung für den Anfang reicht bei uns bequeme Trainingskleidung und ein Holzschwert. Für Leute die einfach mal reinschnuppern wollen, haben wir ein paar Holzschwerter parat.

Wer diesen Sport ernsthaft betreiben will, wird sich eine Fechtmaske, Schutzhandschuhe und ein Aluminium-Schwert (Bezug über Walter Neubauer, Ochs Bayreuth) anschaffen müssen. Wir haben uns in Bamberg für diese Schwertsimulatoren entschieden, weil sie dem Gefühl ein Stahlschwert in der Hand zu haben schon recht nahe kommen, dabei preislich wesentlich günstiger und auch noch wesentlich sicherer als ein Stahlschwert sind: Sie sind fast unzerstörbar und schlagen im Gegensatz zu Stahlschwertern keine scharfkantigen Scharten.

Für den Freikampf wird ein zusätzlicher Körperschutz benötigt, beispielsweise ein dicker Gambeson oder eine Fechtmeisterjacke sowie ein Halsschutz. Um den verschiedenen Aspekten eines „echten“ Schwertkampfes nahe zu kommen, verwenden wir Fechtfedern für den Vollkontakt, sowie Alu- und Stahlschwerter für den Halbkontakt.

.

mehr im Hauptbereich unter Rekonstruktion.

Blankwaffendokumentation

SchwertvermessungNeben den Schriftquellen interessieren sich historische Fechter natürlich auch für die originalen Waffen. Um die praktischen Gebrauchseigenschaften von Schwertern und anderen Blankwaffen zu beurteilen, sind publizierte Daten leider meist ungenügend. Neben einfachen Längenangaben sind hierfür nämlich noch andere Informationen wichtig, beispielsweise wie schwer das Schwert ist und wo der Schwerpunkt liegt.

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Erforschung und Erprobung historischer Waffen (GEEhW) haben wir 2009 und 2010 einige Waffen aus den Kunstsammlungen der Veste Coburg vermessen. Hier eine Auswahl aufgearbeiteter Dokumentationen:

 

 

 

 

Archiv

Italienisches Messerfechten mit Ossi (Bamberg 18.12.2013)

Italienisches Messerfechten mit OssiFür das letzte Training des Jahres hatten wir uns traditionsgemäß etwas besonderes vorgenommen: Özgen "Ossi" Senol von Traditional Italian Knife Fighting (Schüler von Roberto Laura, ASAMIR) kam zu uns nach Bamberg und bot uns einen Einblick in eine sehr lebendige europäische Kampfkunst. Das ästhetische und dynamische italienische Messerfechten unterscheidet sich stark von anderen modernen Messerkampfstilen. Besonders interessant für historische Fechter: nicht nur einige Techniken, sondern auch Taktik und Didaktik wirken sehr vertraut. Ein lohnender Seitenblick, der bei einigen Lust auf mehr gemacht hat. Danke Ossi!

 

Langes Messer mit Hans Heim (Bamberg 02.-03.07.2011)

Langes Messer mit Hans HeimAm ersten Juliwochenende hatten wir Hans Heim zu Gast bei uns in Bamberg. Thema war das Lange Messer nach Johannes Lecküchner, eine Disziplin die sonst bei uns nicht auf dem Trainingsplan steht.

mehr im Hauptbereich unter Veranstaltungen-Rückblicke.

 

 

 

Zweite Vermessungsaktion auf der Veste Coburg (Coburg 18.01.2010)

BlankwaffendocuIm Januar 2010 besuchten wir zum zweiten mal die Kunstsammlungen der Veste Coburg, um einige Originale zu vermessen und zu dokumentieren. Diesmal bekamen wir sogar Unterstützung von zwei Münchner „Ochsen“, die eigens hierfür nach Coburg kamen.

mehr unter der Registerkarte Projekte.

 

 

Ochs-Trainingswochenende (Bayreuth 22.-23.08.2009)

Bayreuth 2009Im August 2009 veranstalteten die Ochsgruppen Bayreuth und Bamberg ein Trainings-Wochendende rund um historische Kampfkünste in Bayreuth. Neben Ochsmitgliedern waren auch einige befreundete Gruppen eingeladen.

mehr im Hauptbereich unter Veranstaltungen-Rückblicke.

 

 

 

Studientag auf der Veste Coburg (Coburg 08.11.2008)

StudientagAnfang November 2008 veranstaltete Ochs Bamberg einen "Studientag" auf der Veste Coburg.

mehr im Hauptbereich unter Veranstaltungen-Rückblicke.

 

 

 

 

Internes Seminar mit Alex Kiermayer (Bamberg 12.-13. 07.2008)

Seminar mit Alex Mitte Juli hatten wir - gleich zwei Autopannen zum Trotz - Alex Kiermayer von Ochs Rottal-Inn zu Gast. Dieser bot uns einen schweißtreibenden Überblick vom Bloßfechten über den Harnischkampf mit dem Halbschwert zum Ringen und schließlich zum Dolchkampf. Die Übergänge waren dabei fließend und es kamen immer wieder die selben Grundtechniken zum Einsatz.

 

 

 

Einsteigerseminar (Bamberg, 8.-9.09.2007)

EinsteigerseminarAls Start für unsere Trainingsgruppe fand am zweiten Septemberwochenende ein Einsteigerseminar statt. Wir haben uns dabei mit den Grundlagen des liechtenauerschen Fechtens mit dem Langen Schwert beschäftigt. Neben der elementaren Körpermechanik schlugen sich die elf Teilnehmer durch die Grundhuten (Grundstellungen) und –häue, sowie die fünf Meisterhäue mit einigen weiterführenden Stücken (Techniken). Für das Techniktraining kamen Holzschwerter in Einzel- und Partnerübungen zum Einsatz. Großen Spaß hatten alle am "Stresstraining" mit halbierten Poolnudeln.